Lyk Informationstechnik - Home
      Web Design: Ferras
 
  securitysicherheitstechnikReaktorsicherheitgebauedeautomationfuzzy logiccimVerkehrssysteme
News

Betrieb

Fernwartung

Leistungen

Fachbuecher

Unser Know How

Mitarbeiter

Kontakt

AGBs

home
 

Security für Ihr Rechnersystem

Ziel: Verbesserung des Situationsbewusstseins sowie Ermittlung der wichtigsten Bedrohungen für Europa, insbesondere für die Land- und Seegrenzen, sowie für die Werte von globalem Interesse, durch eine geeignete Erhebung, Auslegung, Vernetzung und Weitergabe von Daten mit dem Ziel der gemeinsamen Nutzung von Wissen. Demonstration von Konzepten und Technologien, mit denen auf den einzelnen Ebenen ein größeres Situationsbewusstsein erreicht werden kann.

Unsere Projektthemen:

  • Demonstration von Konzepten und Technologien für Systeme zur Stärkung des Situationsbewusstseins, zur Verbesserung der Überwachung von Land- und Seegrenzen, vor allem mit Blick auf die neuen Landesgrenzen in der erweiterten Europäischen Union seit dem 01.05.2004 und die Werte von globalem Interesse.
     
  • Demonstration der Eignung und Akzeptanz der Kennzeichnung, Verfolgung und Rückverfolgung mit Hilfe von Sensoren, die der besseren Lokalisierung, Identifizierung und Verfolgung von Waren und Personen sowie der intelligenten Dokumentation (z. B: Biometrik, automatische Chips zur Positionsbestimmung) und der Auswertung der Daten dienen.
     
  • Sicherung und Schutz vernetzter Systeme: Auswertung bereits vorhandener und künftiger vernetzter Systeme, wie z. B. der Kommunikationssysteme, der Verkehrsnetze, der Netze für den (Cyber-)Handel und die Industrie, unter Berücksichtigung der Nutzungssicherheit, der Anfälligkeiten und Verflechtungen, um aufzuzeigen, welche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz gegen elektronische und physische Angriffe ergriffen werden können.
     
  • Verfahren zur Bewertung der Art der potenziellen Bedrohung für kritische vernetzte Infrastrukturen und der entsprechenden IT-Gefährdungen.
     
  • Demonstration von Maßnahmen, mit denen die für öffentliche, private und staatliche Infrastrukturen kritischen Elemente besser geschützt und garantiert werden können, um die Sicherheit im erweiterten Europa aufrechtzuerhalten.
    Aufbau von Kapazitäten für die Erkennung, die Vorbeugung, die Reaktionsfähigkeit sowie die Alarmbereitschaft zur Stärkung der Informationssicherheit gegebenenfalls unter Einbeziehung satellitengestützter sowie fester und drahtloser terrestrischer Systeme.
     
  • Schutz vor Terrorismus: Ermittlung des Bedarfs an Material und Informationen von Regierungen, Behörden und sonstigen öffentlichen Stellen zur Abwehr von Terrorismus sowie Vorschläge für technologische Lösungen für den Nachweis zur Identifizierung und die Neutralisierung von Massenvernichtungswaffen und bedrohlichen Stoffen sowie für den Schutz vor diesen Stoffen und deren Isolierung und Entsorgung.
     
  • Integration der Informations- und Kommunikationssysteme
    Demonstration von Konzepten für die Interoperabilität (bestehender) Informationssysteme auf dem Gebiet der Sicherheit, welche die Verknüpfung vorhandener und neuer Daten in Clustern ermöglichen, wodurch Leistungs- und Anpassungsfähigkeit verbessert wird
Unsere Erfahrungen auf diesem Gebiet:
  • Projekt „Security of IT devices for Nuclear Power Plants” im Auftrag der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA (International Atomic Energy Energy) zur Erarbeitung einer Richtlinie (guideline) zur Sicherung der IT-Landschaft gegenüber Eindringlingen in die Rechnerlandschaft von Kernkraftwerken.
     
  • Beachten Sie bitte auch unseren Workshop auf der diesjährigen Tagung der Gesellschaft für Informatik GI 2004. Hier präsentieren wir hoch qualifizierte Beiträge zu den Themen „Security, Sicherheit und Zuverlässigkeit technischer Systeme“
     
  • ... hier die Ankündigung unseres Workshops GI 2004

Siehe auch www.bsi.de

Publikationen des Gebietes "Security"